Gemeinwohlökonomie

Meine Vision:

Mit Gemeinwohlökonomie die Art und Weise des Wirtschaftens in der Welt verändern.

Als Kind hatte ich die Gewissheit, der Wunsch meiner Eltern und Großeltern geht in Erfüllung: „Du sollst es einmal besser haben als wir“ Ich bin in Harmonie und Fülle groß geworden. Der schmerzliche Knick in meiner Biografie trat ein, als ich die Zusammenhänge im Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ an den Club of Rome verstand. In mir formte sich das Bild eines auf einen Abgrund rasenden Zuges, in dem die Menschheitsgemeinschaft sitzt.

 

 

Heute erkenne ich, dass es darauf ankommt, eingefahrene Gleise zu verlassen, um vor dem Abgrund noch die Kurve zu kriegen. Das bedeutet Systemwechsel und Bewusstseinswandel. Die Gemeinwohlökonomie bietet ein alternatives – menschenwürdiges, gerechtes, solidarisches, transparentes, partizipatives und ökologisch nachhaltiges – Wirtschaftssystem und die zentralen Werte der Gemeinwohlökonomie induzieren die Ethik des zu verändernden Bewusstseins.

Um die Vision zu erreichen, gilt meine Einladung an jeden mitzuzumachen, die Welt zu retten. Denn derzeit entziehen wir uns selbst unserer eigenen Existenzgrundlage auf diesem Planeten. Langsam und schleichend. Fast unbemerkt. Ähnlich wie die Frösche im Kochtopf im kalten Wasser auf dem Herd. Sie merken lange Zeit nicht, wie das Wasser immer heißer wird. Bis es zu spät ist …

Seien Sie kein Frosch und werden Sie heute noch aktiv. Ich informiere Sie über Mitmachmöglichkeiten.